Weitere Details zum kriminellen Ökosystem von Mafia III

Kriminelles Ökosystem

Wenn Lincoln Clay im Oktober seinen Rachefeldzug gegen den Boss der italienischen Mafia in New Bordeaux, Sal Marcano, beginnt, liegt es an ihm und seinen drei unterstützenden Lieutenants die Südstaatenmetropole Sektor für Sektor zurückzuerobern. Dabei stützt sich das Gameplay von Mafia III stark auf das kriminelle Ökosystem, auf das die Entwickler bei Hangar 13 besonders stolz sind. Ein neues Video der Inside-Look-Reihe stellt das System vor und gibt weitere Details preis.

New Bordeaux ist in neun Sektoren unterteilt, die es einen nach dem anderen aus Sal Marcano’s Schergen Händen zu entreißen gilt. Dabei müssen für jedes einzelne Verbrechernest andere Taktiken angewandt und unterschiedliche Aufgaben abgeschlossen werden. Alle Missionen in der offenen Welt sind mit der eigentlichen Story verbunden. Der Spieler legt dabei die Reihenfolge fest und je mehr Aufgaben abgeschlossen wurden, desto mehr Informationen erhält der Protagonist über den Boss des Sektors und schaltet auf diese Weise weitere Aufgaben frei. 

Jedes Verbrechernest wird von sogenannten Vollstreckern bewacht, die vor Ort das Geschehen im Auftrag von Sal Marcano überwachen. Wer diese Kerle im Vorfeld ausschaltet, erleichtert sich die Arbeit im späteren Verlauf. Auf diese Weise will man die Spieler dazu ermutigen, die offene Spielwelt frei zu erkunden und spielerische Vorteile zu entdecken.

Mafia III wird während der E3 in Los Angeles dem Publikum in aller Welt präsentiert. Bereits kommenden Montag erwartet die Fans ein Livestream von IGN, der viele neue Gameplayszenen enthalten wird. Den offiziellen E3-Trailer gibt’s schon kommenden Samstag in der Halbzeit des Länderspiels England – Russland und damit um etwa 21:45 Uhr deutscher Zeit auf ITV zu sehen. Anschließend dürfte er auch im Netz zu finden sein. Wir werden ihn euch natürlich schnellstmöglich zur Verfügung stellen.