3,55 Millionen illegale Downloads von Mafia II

  • 11
  • 9
  • Kopiert!

Illegale Downloads

Wie unsere Partner von VideoGamesZone.de berichten, wurde Mafia II in diesem Jahr etwa 3,55 Millionen mal illegal heruntergeladen. Dabei beschränkt man sich rein auf  Torrent-basierte Downloads. Alle anderen Möglichkeiten nicht mitgezählt. Rechnet man die Downloads in Euro um (angenommener Durchschnittspreis von 50 Euro), ergibt das die irrsinnige Summe von knapp 180 Millionen Euro Umsatz, die Take Two dabei entgangen sind.

Dadurch landete Mafia II auf Platz 3 der „Illegalen Download-Charts“ dieses Jahres. Platz 2 belegt Battlefield Bad Company 2 mit 3,96 Millionen und unangefochten auf Platz 1: Call of Duty Black Ops mit 4,72 Millionen Downloads.

Danke an unser Forenmitglied Mafia1860 für den Hinweis!

Diskussion Bislang wurden geschrieben:
11 Kommentare Kommentar verfassen » Deine Meinung zählt!

Sag uns deine Meinung zum Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Bei Antworten auf meinen Kommentar via E-Mail benachrichtigen.

11 Kommentare

  1. Thaddl 17. Januar 2011, 12:10 Uhr

    Das sagt ja auch niemand. Dafür bestreite ich umso heftiger, dass (Achtung:) illegale Downloads die Hauptursache der allseits bejammerten Umsatzeinbußen sind. Da möge man an erster Stelle dann bitteschön auch immer die wesentlichen Gründe nennen: miese Produkte und schlechte Markt- und Kundenorientierung.

    Dabei haben wir noch nicht einmal berücksichtigt, wie sinnvoll denn eigentlich die Kriminalisierung manch kleinster Bagatelle ist:
    – Übertragen einer „kopiergeschützten“ CD auf den eigenen iPod -> illegal!
    – Archivieren einer gekauften DVD (CSS) auf dem eigenen HDD-Spieler -> illegal!
    – Weiterverkauf eines gebrauchten Steam-Spiels -> illegal!

    Und dann wundert man sich noch, dass das kein Mensch mehr ernst nimmt…

  2. jackennils 12. Januar 2011, 18:10 Uhr

    Was absolut nichts daran ändert, dass es illegal ist.

  3. Thaddl 12. Januar 2011, 10:54 Uhr

    Nein, dann haben Take2 und Steam Pech gehabt. Man liest immer nur über den Schaden, den illegale Downloads angeblich verursachen. Man sollte lieber mal erheben, wieviele Spiele (oder Filme oder Musik) nicht gekauft werden, weil sich der zahlende Kunde von den seltsamen Machenschaften der Unterhaltungsindustrie angewidert abwendet. Gerade Mafia II ist doch ein Paradebeispiel, welches Ausmaß an Abzockerei und Gängelung der ach so umworbenene Kunde heute klaglos hinnehmen soll. Ob man’s dann ohne oder mit illegalem Download nicht kauft, bleibt für die Bilanz egal. Der finanzielle Schaden entsteht weit vorher…

  4. jackennils 7. Januar 2011, 12:19 Uhr

    Wenn du Steam-Verweigerer bist, hast du eben Pech gehabt. Du wirst schon gar nicht dazu gezwungen das Spiel illegal herunterzuladen. Das ist einfach nur eine bequeme Ausrede und rechtfertigt in keiner Weise eine illegale Handlung.

  5. NoSteam 7. Januar 2011, 04:25 Uhr

    Wie bereits geschrieben ist die aberwitzige Summe von 180 Mio€ in den Konjunktiv zu setzen.
    A) kann man davon ausgehen, daß nur ein Bruchteil derer, die das Spiel via Torrent bezogen haben, das Spiel letztendlich auch gekauft hätten – sprich hier wird von Umsatz gesprochen, der niemals generiert worden wäre
    B) wird nicht berücksichtigt, wieviele der Leute sich nach dem Download und dem „Testen“ des Spiels sich dann doch zum Kauf entschlossen haben (was diversen unabhängigen einschlägigen Studien zufolge relativ gesehen eine ganze Menge sein dürften – einige Studien kommen zum Beispiel im Bereich Musik und Filme zum Ergebnis, daß „Raubkopierer“ wesentlich häufiger ins Kino gehen und sich CDs kaufen als Leute, die sich nichts „illegal“ downloaden
    C) dürfte eine nicht unerhebliche Menge an Downloads darauf zurückzuführen sein, daß selbst für die Demo Steam vorausgesetzt wird. Generelle Steam-Verweigerer (wie ich einer bin) werden also – wenn sie eine Demo spielen wollen, bzw. das Spiel testen wollen – quasi dazu gezwungen, eine gecrackte Version zu nutzen. Nach dem Download ist diese Gruppe dann dann A) NichtKauf oder B) Kauf (aber weiterhin Nutzen der gecrackten Steam-freien Version zuzuordnen.

  6. BB 1. Januar 2011, 21:48 Uhr

    Wer sagt denn, dass jeder Schwarzkopierer sich das Spiel im Laden gekauft hätte, wäre es nicht „kostenlos“ im Internet erhältlich?
    Solche Aussagen wie „180 Millionen Euro Umsatz, die Take Two dabei entgangen sind“ sollte man lieber in den Konjunktiv setzen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Leute, die sich Mafia 2 heruntergeladen und danach nicht gekauft haben es ohne Downloadmöglichkeit gekauft hätten ist recht gering.

    Nichtsdestotrotz ist es nicht in Ordnung, wenn man sich ein Spiel herunterlädt und dafür nicht beim Hersteller/im Laden bezahlt.

  7. Milan 31. Dezember 2010, 02:32 Uhr

    @jackennils
    Nun, mehrere meiner Freunde handeln so. Und das find ich großartig ;)

  8. jackennils 30. Dezember 2010, 19:30 Uhr

    Das tun wohl nur die Wenigsten.

  9. Milan 30. Dezember 2010, 12:56 Uhr

    Also, ich finde man kann nicht unbedingt sagen, dass ihnen das Geld entgangen ist. Ein Großteil bestimmt. Aber mit Sicherheit, haben auch ein paar, die es sich gesaugt haben, es sich dann später auch gekauft.
    Und ich denke nicht, dass das sooo wenige waren. Wenn ich ein Spiel gut finde, dann kauf ich mir das auch.