Mafia III Soundtrack: Diese 100 Songs sind dabei (Update)

Update

Mafia III Soundtrack

Bereits beide Vorgänger konnten mit einem stimmigen Soundtrack bei Fans und Kritikern punkten. Auch im Falle von Mafia III wollen sich die Entwickler bei Hangar 13 nicht lumpen lassen und haben sich durch unzählige musikalische Werke der 60er Jahre gehört. Am Ende haben sie sich für mehr als 100 zeitgenössische Songs entschieden, die aus den Radios von New Bordeaux schallen werden. Wir stellen euch alle Tracks aus dem Soundtrack vor.

1968 war nicht nur für die amerikanische Geschichte ein sehr turbulentes Jahr, auch die Musik wurde stark von diesem denkwürdigen Jahr beeinflusst. Viele verschiedene Genres trafen aufeinander und ließen einen Soundtrack entstehen, der mehr als nur eine Generation prägte. Also ab hinters Steuer eines Lassiter Leopard, Radio laut aufdrehen und durch die Straßen von New Bordeaux cruisen. Mehr als 100 klassische Songs lassen die Hobby-Gangster in Mafia III in der Zeit zurückreisen lassen. Der Soundtrack umfasst Titel von Legenden wie den Rolling Stones, Aretha Franklin, Creedence Clearwater Revival oder James Brown und bietet so einen Mix aus Classic Rock, Country, Soul, Blues und Popmusik.

Hier sind alle Songs des Mafia III Soundtracks:

  • ? And The Mysterians: „Ninety-Six Tears“
  • The Animals: „We Gotta Get Out Of This Place“
  • Aretha Franklin: „Chain of Fools,“ „Respect“
  • Barry Maguire: „Eve of Destruction“
  • Beach Boys: „Help Me, Rhonda,“ „Heroes and Villains,“ „Wouldn’t It Be Nice“
  • Beethoven Ben: „Dance of the Hours“
  • Big Brother & The Holding Company: „Piece of My Heart“
  • Blue Cheer: „Good Times Are So Hard To Find“
  • Bobby Fuller Four: „I Fought The Law“
  • Box Tops: „The Letter“
  • Canned Heat: „On The Road Again“
  • Chambers Brothers: „I Can’t Turn You Loose“
  • Clarence Carter: „Slip Away“
  • Clifton Chenier: „Ay-Tete-Fee“
  • Count Five: „Psychotic Reaction“
  • Cream: „White Room“
  • Creedence Clearwater Revival: „Proud Mary,“ „Fortunate Son,“ „Bad Moon Rising,“ „Born on the Bayou“
  • Del Shannon: „Runaway,“ „Keep Searchin‘ (We’ll Follow The Sun)“
  • Delta Rae: „Bottom of the River“
  • Dewey Edwards: „I Let A Good Thing Go By“
  • Diana Ross & The Supremes: „Love Child“
  • Dusty Springfield: „Son of a Preacher Man“
  • Eddie Floyd: „Knock on Wood“
  • Elvis: „A Little Less Conversation“
  • Etta James: „Don’t Go To Strangers“
  • Four Tops: „Reach Out, I’ll Be There“
  • Freddie Cannon: „Palisades Park“
  • Iron Butterfly: „In A Gadda Da Vida“
  • James Brown: „I Got You (I Feel Good)“
  • Jefferson Airplane: „Somebody to Love,“ „White Rabbit“
  • John Lee Hooker: „One Bourbon, One Scotch, One Beer“
  • Johnny Cash: „Folsom Prison Blues (Live),“ „Ring of Fire“
  • Jr. Walker and the All Stars: „Shotgun“
  • L.C. Cooke: „Take Me For What I Am“
  • Lightnin‘ Hopkins: „Black Ghost Blues,“ „Sinner’s Prayer,“ „The Howling Wolf“
  • Lightnin‘ Slim: „G.I. Blues“
  • Little Richard: „Long Tall Sally“
  • Lonnie Youngblood: „Go Go Shoes“
  • Martha and the Vendellas: „Nowhere to Run“
  • Marvin Gaye: „You“
  • Mercy Dee Walton: „Five Card Hand“
  • Misfits: „You Belong To Me“
  • Mourning Ritual (ft. Peter Dreimanis): „Bad Moon Rising“
  • Otis Redding: „Sitting On The Dock Of The Bay,“ „Hard To Handle“
  • Otis Redding & Carla Thomas: „Tramp“
  • Otis Spann: „Must Have Been The Devil“
  • Patsy Cline: „Crazy“
  • Paul Revere and the Raiders: „Kicks“
  • Ramones: „Palisades Park“
  • Roger Miller: „King of the Road“
  • Roosevelt Sykes: „Hey Big Momma“
  • Roy Orbison: „Running Scared“
  • Rufus Thomas: „Walking The Dog“
  • Sam and Dave: „Hold On, I’m Comin‘,“ „Soul Man“
  • Sam Cooke: „Chain Gang,“ „Wonderful World,“ „Bring It On Home To Me,“ „Another Saturday Night,“ „I’m Gonna Forget About You“
  • Sam the Sham and the Pharaohs: „Li’l Red Riding Hood“
  • Sonny Rhodes: „You Better Stop“
  • Status Quo: „Pictures Of Matchstick Men“
  • Steppenwolf: „Desperation,“ „Born To Be Wild“
  • Supremes: You Keep Me Hangin‘ On
  • Temptations: „I Wish It Would Rain“
  • The Animals: „House of the Rising Sun“
  • The Avengers: „Paint It Black“
  • The Band: „The Weight“
  • The Chambers Brothers: „Time Has Come Today“
  • The Dramatics: „Get Up and Get Down“
  • The Duprees: „You Belong To Me“
  • The Fun Sons: „Hang Ten“
  • The Miracles: „You’ve Really Got A Hold On Me“
  • The Rolling Stones: „Mother’s Little Helper,“ „Paint It Black,“ „Sympathy For The Devil,“ „Street Fighting Man,“
  • The Searchers: „Take Me For What I’m Worth,“ „Needles & Pins“
  • The Shadows of Knight: „I Got My Mojo Working“
  • The Supremes: „Baby Love“
  • The Tams: „What Kind of Fool (Do You Think I Am)“
  • The Temptations: „Ain’t Too Proud To Beg“
  • The Troggs: „Wild Thing“
  • Three Dog Night: „One“
  • Vanilla Fudge: „You Keep Me Hangin‘ On“

mafia3gamescore-cover Doch damit nicht genug. Neben den lizenzierten Songs bekannter Künstler dieser Zeit umfasst der Soundtrack natürlich auch noch einen extra für das Gangster-Epos komponierten orchestralen Score. Dieser stammt aus den Federn zwei der besten Komponisten der Branche, Jesse Harlin und Jim Bonney.

Sie haben die Musik komponiert, die während der Feuergefechte, Zwischensequenzen und anderen Ingame-Momenten aus den Boxen schallt. Der 26 Tracks umfassende Mafia III Original Game Score wird als digitale Download-Fassung auf iTunes, Amazon und im Google Play Store erhältlich sein. Eine Vinyl-Version liegt der Mafia III Collector’s Edition bei.

Hörproben

New Bordeaux

Mafia III Game Score - New Bordeaux [2,6 MB | 53 Klicks]

That’s The Plan, Padre

Mafia III Game Score - That's The Plan, Padre [3,1 MB | 62 Klicks]


Update, 30. August

Der Soundtrack ist ab sofort auf Amazon.de, iTunes oder bei Google Play Music erhältlich. Glücklicherweise – und das ist leider die Ausnahme – beinhaltet die Tracklist keine offensichtlichen Spoiler zur Story des Spiels, es kann also schon jetzt zugeschlagen werden. Wir wünschen viel Spaß beim Hören!

QUELLE