Die Welt von New Bordeaux Teil 4: Kämpfe in Mafia III

Welt von New Bordeaux - Teil 4

Nicht einmal eine Woche ist es her, dass uns Publisher 2K im dritten Teil der Videoreihe die in Mafia III verfügbaren Waffen vorgestellt hat. Der heute veröffentlichte vierte Teil von „Die Welt von New Bordeaux“ geht einen Schritt weiter und präsentiert die Vielfalt der Kämpfe, die auf Lincoln in der Südstaatenmetropole warten. Dass dabei viel zu Bruch geht und viel Blut spritzt, dürfte kaum noch jemanden überraschen.

Es gab Berichte, dass Verstecke der Mafia von Rollkommandos überfallen wurden. Anderen Berichten zufolge sind einzelne Personen und ganze Organisationen einfach spurlos verschwunden. Dafür war nur ein einziger Mann verantwortlich: Lincoln Clay! Er hat nie etwas dem Zufall überlassen. Wenn es darauf ankam, einen feindlichen Laden möglichst geräuschlos zu infiltrieren, war Lincoln ein Meister darin, Gegner unbemerkt auszuschalten. Ab und zu ließ er auch mal einen am Leben, um noch ein bisschen mit ihm zu „plaudern“. Selbst die beste Waffe ist nutzlos, wenn der Gegner sie dir abnehmen kann, bevor du überhaupt merkst, dass er da ist.

Egal ob mit Waffen oder oder mit bloßen Fäusten, wenn es galt, ein Exempel zu statuieren, dann ging niemand härter und entschiedener vor als Lincoln Clay. Ein Faustkampf mit diesem Mann, war so ziemlich das Schlimmste, was einem passieren konnte. Ganz egal, wie viel er einstecken musste, er konnte noch mehr austeilen. Aber Muskeln alleine machen dich noch nicht gefährlich. Du musst mit Zähnen und Klauen fighten und entschlossener sein als andere, zu überleben. Es ist, als wäre man gefangen, in einem dunklen Raum ohne einen Ausweg. Und jede Angst, jeder Albtraum, den man je hatte, ist mit dir in diesem Raum. Keine Chance zu fliehen. Kein Entrinnen.

Wenn es galt, jemanden auf größere Entfernung auszuschalten, konnten noch so viele Leibwächter Lincoln nicht davon abhalten, eine Schwachstelle in der Deckung und die perfekte Schusslinie zu finden. Wenn es mal nicht so auf Taktik ankam, hat Lincoln auch mal einfach frontal angegriffen. Nie hat jemand so viel Angst und Schrecken verbreitet. Ein Todesengel in olivgrün. Für seine Feinde war Lincoln Clay der schlimmste Alptraum. Er konnte Sal Marcano und seine Truppe auf hundert verschiedene Arten attackieren. Aber egal wie, bei einem Kampf zählt nur wie er ausgeht und wer am Ende noch steht.

QUELLE