Mafia III Inside Look: Die Kontrolle des Kampfgebiets

Mafia 3 - Kontrolle des Kampfgebiets

Nur noch neun Tage und der Rest des heutigen Mittwochs, dann dürfen Mafia-Fans endlich mit Lincoln Clay ganz New Bordeaux und dessen sumpfiges Umland unsicher machen. Publisher 2K und die Entwickler von Hangar 13 rollen weiterhin kräftig die Werbetrommel und veröffentlichten heute ein weiteres Video aus der Inside-Look-Reihe, in der die Wichtigkeit der Kontrolle des Kampfgebiets behandelt wird. Wir verraten, was dahinter steckt.

Eine der wichtigsten Säulen des Spiels ist das Konzept der Kontrolle des Kampfgebiets. Die Idee dazu entsprang der Tatsache, dass Lincoln als Vientnamveteran über eine spezielle Ausbildung und besondere Fertigkeiten verfügt, sowie über taktische Fähigkeiten, die ein normaler Gangster nicht hat. Das verschafft ihm entscheidende Vorteile, wenn er gegen ganze Wellen von Gangstern antritt. Seine Ausbildung hilft ihm, die Überzahl der Gegnern auszugleichen. Die Entwickler haben versucht, diesen Ansatz im Spiel umzusetzen. Eine Spielweise erlaubt es beispielsweise, sich an Feinde anzupirschen und sich gut zu positionieren, um sie dann gezielt auszuschalten.

Das Spiel unterstützt verschiedenste Waffen, von klassischen Maschinenpistolen bis hin zu Waffen aus der Ära des Vietnamkrieges. Von Faustfeuerwaffen, wie man sie bei Gangstern erwartet, bis hin zu Militärwaffen. Lincoln gewinnt auch die Fähigkeit, sich mit einer kugelsicheren Weste zu schützen, sich Granaten zu besorgen und andere Dinge, die der Mafia nicht zur Verfügung stehen. Zudem gibt es wieder das aus dem Vorgänger bekannte Deckungssystem. Mafia III ist ein Open World Game, jedoch wurde darauf geachtet, dass es überall Deckung gibt. Man kann hinter Autos Schutz suchen und hinter allem, was irgendwie nach Deckung aussieht.

Lincoln kann sich um einiges behänder durch die Spielwelt bewegen als die Gangster. Auch in Gefechten ist er beweglicher und effektiver. Und er hat nicht nur Distanzwaffen zur Verfügung, sondern auch sein Messer und seine Fäuste. Besonders stolz ist Hangar 13 auf die brutalen Überwältigungen, um Mafiosi auszuschalten. Man kann Gegner betäuben oder überraschen. Solche Attacken haben oft einen Dominoeffekt. Die Gegner in der Nähe sind kurz betäubt, und man hat die Möglichkeit, sie auszuschalten. Auf diese Weise werden dem Spieler eine ganze Reihe von Werkzeugen angeboten, die ihm das Gefühl geben, das Kampfgebiet vollends zu kontrollieren.