Mafia III Inside Look: Unerledigte Dinge und die Joe-Frage

Inside Look

Eine Frage, die so gut wie allen Fans der Mafia-Reihe unter den Nägeln brennt, ist die nach dem Schicksal von Joe Barbaro. Der mehr als fiese Cliffhanger am Ende des Vorgänger wird in Mafia III glücklicherweise aufgeklärt. Welche weiteren Antworten zu erwarten sind und welche Charaktere aus Mafia II erneut eine Rolle spielen werden, klärt die – vermutlich – letzte Episode der Inside-Look-Videoreihe.

Mafia III spielt im gleichen Universum wie Mafia und Mafia II. Die Entwickler nehmen Bezug auf Empire Bay und Charaktere der früheren Spiele. Das Verbindungsglied ist Vito Scaletta. Nach den Ereignissen in Mafia II rettet Leo ihm das Leben. Aber Vito muss dafür ins Exil gehen. Er wird nach New Bordeaux geschickt und darf nie wieder nach Empire Bay zurückkehren. Damit verliert er praktisch alles, was er sich dort erarbeitet hatte. In New Bordeaux schließt er sich Sal Marcano an und arbeitet für ihn. Aber bald schon hasst Vito Sal Marcano. Er wurde von ihm nämlich genauso hintergangen wie Lincoln. Da Vito ein Mitglied der Mafia ist und unter dem Schutz Leo Galantes steht, kann Marcano ihn nicht einfach beseitigen. Darum muss Sal heimlich und taktisch geschickt vorgehen, um Vito langsam aus seiner Organisation zu drängen. Das ist einer der Gründe, warum Vito Lincoln um Hilfe bittet.

Zum einen erzählen die Entwickler also, wie es Vito zwischen Mafia II und Mafia III ergangen ist und wie seine Beziehungen zu Leo und Sal aussehen, nach allem, was passiert ist. Aber sie greifen auch einige lose Fäden aus Mafia II auf, besonders das Schicksal von Joe. Das war ihnen sehr wichtig. Wenn Vito im Spiel ist, muss auch Joe’s Schicksal angesprochen und aufgedeckt werden. Wer sich als Spieler für Vito interessiert, Zeit in seine „Geplanten Aufträge“ investiert und ihm gegenüber eine Art Loyalität entwickelt, der wird immer wieder belohnt und erfährt, was mit Joe passiert ist. Noch zwei Tage, dann sind wir schlauer!

QUELLE