Mafia II – Stadt

Mafia II - Stadt

Schauplatz von Mafia II ist Empire Bay, eine Fantasie-Variante der US-Metropole New York City. Eine exakte Kopie ist Empire Bay jedoch nicht, auch wenn ihr bekannte Wahrzeichen wie die Brooklyn Bridge, das Empire State Building oder der Chrysler-Turm bestaunen könnt. Die neue Epoche: die 1940er und 1950er Jahre.

Der zweite Weltkrieg ist vorbei, die Konjuktur flau, viele Kriegsheimkhrer finden nur schwer zurück in eine geregeltes Leben. Empire Bay ist eine Einwandererstadt. Iren, Chinesen, Italiener; die größten Gruppen haben ihre eigenen Stadtviertel, und sie entwickeln ihre eigenen Regeln, die nicht immer zu den US-Gesetzten passen. In den italienischen Vierteln hat sich die Mafia eingenistet. In Empire Bay leben auch Freiberufler, die keiner Mafia-Familie angehören. Sprecht ihr diese an, haben sie vielleicht einen kleinen Job für euch, wie etwa ein Auto zu besorgen. Doch auch der Spieler kann diesen Charakteren Anweisungen gebenund so bequem ein Auto entsorgen lassen.

Mafia 2 StadtEmpire Bay bietet im Gegensatz zu Lost Heaven die Gelegenheit, auch abseits von den storyrelevanten Missionen, Herausforderungen zu suchen. So liefern DLCs zufällige, nicht handlungstragende Nebenmissionen, mit denen ihr euer Portemonnaies füllen könnt. Das schwerverdiente Geld könnt ihr in die neuen Geschäfte tragen, um dort Ausrüstung, Kleidung aber auch Nahrungsmittel und neue Autos zu kaufen. Das soll jedoch nicht nur Staffage, sondern durchaus spielerisch sinnvoll sein. Ein rascher Klamottenwechsel hilft, wenn euch die Polizei auf den Fersen ist.

Empire Bay ist von Beginn an voll zugänglich und ist ca. 26 Quadratkilometer groß. Damit hat die Stadt in etwa die doppelte Größe von Lost Heaven. Stellt man hier allerdings den Vergleich zu Liberty City aus GTA IV an, muss sich Empire City mit 26 zu 36 km² geschlagen geben.
Aber wir alle wissen: auf die Größe kommt’s nicht (immer) an!

Mafia 2 StadtDie Stadt ist von Autobahnen eingezäunt, von Hochbahn-Trassen durchzogen und wird von Norden nach Süden von einen Fluss durchschnitten, in dessen Bogen sich die Hochhäuser und Büroblöcke der Downtown drängen.
Im Süden grenzt Empire Bay ans Meer; hier liegen Southport und Oysterbay, die Docks mit ihren Frachthallen und Kränen. Darüber pulsiert das Leben in den Innenstadtvierteln, in Chinatown und Little Italy.

Im Osten erhebt sich das rostig-stählerne Industrieviertel Millville mit seinen Schienensträngen, Rohrleitungen und Schornsteinen neben riesigen Fabrikhallen wie der örtlichen Stahlhütte – einer der Schauplätze für die dramatischen Schießereien im Spiel.

Mafia II - Stadt

Wegen seiner langen Geraden, freien Flächen und der geringen Polizeidichte nennen die Entwickler Millville auch „Autospielplatz“. Nördlich des Flusses liegen edlere Wohnviertel wie Kingston und Riverside, am Westufer gehen die Vorstadtsiedlungen Hunters und Greenfield sogar stellenweise in ländlich-grüne Naturstriche über.

Die weitläufigen Außenareale aus Mafia I wird es nicht mehr geben. In Siedlungsgebieten wie Oak Hill und Sand Island verbinden jede Menge Hinterhöfe und zaunflankierte Gassen die Häuserblöcke; hier sollen sich perfekte Schleichwege finden und Verfolger clever abschütteln lassen. Empire Bay wird voll mit interaktiven Objekten wie Mülltonnen und Briefkästen sein. In den schäbigen Vierteln treibt Unrat über die Gehwege, jedes Schaufenster lässt sich zerbrechen. Nachts bestimmt ein Zufallsgenerator, welche Gebäudefenster beleuchtet sind und welche dunkel bleiben.

Mafia II - Stadt

Dank einer eigens entwickelten Streaming-Technologie fallen nervige Ladezeiten weitestgehend weg. Selbst die über 100 betretbaren Gebäude erfordern fast keine Wartezeiten seitens des Spielers.