Mafia II – Story

Mafia II - Story

Vito Scaletta ist ein Kleinkrimineller. Ein paar Jahre vor Beginn des Spiels wurde er von der Polizei geschnappt, als er mit seinem besten Kumpel Joe das Schaufenster eines Juwelierladen leergeräumt hatte. Der Richter lies ihm die Wahl zwischen Gefängnis und Militärdienst. Vito entschied sich für Letzteres.

StoryNachdem er während des Krieges in Europa an der Front am Bein verwundet wurde und nach seiner Genesung im Militärkrankenhaus für einen einmonatigen Heimaturlaub nach Empire Bay zurückkehrt, wird er am Bahnhof von Empire Bay von Joe abgeholt.
Die Beiden kennen sich bereits seit ihrer Schulzeit und haben zusammen schon so manch brenzlige Situation gemeistert. Sie haben den selben Traum: Heraus aus der sozialen Sackgasse.

Wir schreiben das Jahr 1945. Es ist Februar. Die Stadt ist schneebedeckt, die Menschenmassen drängeln sich mit dicken Wintermänteln bekleidet auf den Fußgängerwegen. Man scheint es eilig zu haben.

Story

Vito und Joe fahren zusammen in eine Bar und feiern Vitos Rückkehr standesgemäß mit einem kühlen Bier. Dort erfährt Joe, dass Vito nach seinem Heimaturlaub wieder zurück an die Front muss. Doch Joe lässt seine Beziehungen spielen und besorgt bei den italienischstämmigen Waffenhändler Giuseppe gefälschte Papiere und erspart seinem Kumpel so den erneuten Kampfeinsatz.

StoryHier beginnt die eigentliche Geschichte von Mafia II. Zuhause angekommen, wird Vito wärmstens von seiner Familie begrüßt. Später berichtet ihm seine Schwester Francesca von den Schulden, die der verstorbene Vater – ein alkoholsüchtiger Hafenarbeiter – bei einem Kredithai hinterlassen hat: Satte 2.000$; für damalige Verhältnisse ein kleines Vermögen!

StoryEhrliche Arbeit ist nichts für Vito. Schon gar nicht, wenn es darum geht, die Schulden der Familie so schnell wie möglich zu tilgen. Also fragt er Kumpel Joe nach ein paar Möglichkeiten, schnell Geld zu machen. Nachdem die Beiden anfangs noch ein paar Autos für Schrottplatzbesitzer Mike Bruski klauen, stellt Joe Vito kurz darauf den erfolgreichen Mafioso Henry Tomasino vor.

Dieser versorgt Vito mit gefährlicheren Aufträgen, die allerdings auch mehr Geld in seine Kasse spülen. Schon bald hat Vito die 2.000$ zusammen und kann die Schulden seiner Familie zurückzahlen.

Doch Vito hat Blut geleckt. Er möchte nicht wie sein alter Herr sein. Kein Niemand, der für einen Hungerlohn unzählige Stunden am Hafen Sklavenarbeiten verrichten muss. Für Vito ist der Weg klar bestimmt. Er will in die Mafia. Auf der Suche nach Reichtum und Ansehen gerät er in einen gefährlichen Strudel zwischen die Fronten der drei Mafiafamilien in Empire Bay. An seiner Seite ist stets sein Freund Joe.

Story

Wie die beiden Schulkameraden diesen Weg gemeinsam beschreiten, davon erzählt Mafia II – und zwar, wie bereits Mafia I, ohne Mythenbildung und in rauem Ton. Autor Daniel Vavra verspricht eine Geschichte der Entzauberung. „Das erste Mafia war eine Verbeugung vor klassischen Gangsterfilmen. Mafia II basiert auf der Realität.“, so Vavra. „Unsere Gangster sind längst nicht mehr so cool, sondern viel näher an echten Menschen. Im Wesentlichen handelt die Geschichte davon, wie Vito und Joe Mist bauen.“