Mafia III – Charaktere

Mafia 3 - Charaktere

Spiele der Mafia-Reihe profitierten schon immer sehr von den bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Chrakteren und ihren Eigenheiten. Auch Mafia III konfrontiert die Spieler mit den unterschiedlichsten Stereotypen. Wir stellen die wichtigsten Gesichter und deren Hintergrund vor.

Lincoln ClayLincoln Clay

Lincoln, der Sohn eines gemischt-rassigen Pärchens, ist der Hauptcharakter von Mafia III und damit die vom Spieler gesteuerte Figur. Er wuchs als Vollwaise im Saint Michelle’s Waisenhaus von New Orleans auf und hat sein Leben lang nach einer Familie gesucht. Als Heranwachsender ohne Perspektive schloss er sich einer lokalen Gang an, dann einer Kirchengemeinde und schließlich der US-Armee. Dort schickte man ihn nach Vietnam, wo er im Dienste der Air Force die Grausamkeiten des Krieges aus nächster Nähe miterlebte und zum Glück auch überlebte. 1968 kehrt Lincoln aus Vietnam zurück in seine Heimat, wo er feststellen muss, dass einige seiner Freunde dem Black Mob, einer kriminellen Verbindung, angehören. Im Handumdrehen gerät auch er in die Fänge des organisierten Verbrechens. Mit der Zeit wird deren Pate für ihn zum Ersatzvater und die Mitmafiosi werden zu Brüdern. Geht es nach Lincoln ist nicht entscheidend in welche Familie man hineingeboren wird, sondern vielmehr die Familie, für die man stirbt. Nachdem die italienische Mafia den Black Mob fast vollständig ausschaltet, bricht für ihn eine Welt zusammen und er schwört Rache.


Vito ScalettaVito Scaletta

Vito, geboren 1925 in Sizilien, war der Hauptprotagonist von Mafia II. Auf der Suche nach Geld, Respekt und dem sozialen Aufstieg beschreitete er seinen ganz persönlichen Weg in die Mafia-Strukturen von Empire Bay.

Der mittlerweile 43-jährige, ergraute Ex-Mafioso hat nach seiner beglichenen Rechnung mit dem Kopf der Falcone-Familie nun ein Ansinnen darin, herauszufinden, wohin das Auto mit Joe gefahren ist und was mit seinem Freund im Anschluss passiert ist. Auf dem Weg nach Antworten verschlägt es Vito nach New Orleans, wo ihn Marcano in seine Reihen aufnimmt, ihm aber nur ein minder interessantes Territorium unterstellt. Möglicherweise begegnet er Lincoln während seiner tagtäglichen kriminellen Machenschaften und stellt dann fest, dass die Beiden doch mehr gemeinsam haben, als zunächst angenommen. Weshalb Vito auf Lincoln’s Seite wechselt und welche Pläne die Entwickler mit Vito in Teil 3 haben, ist jedoch ein noch sehr gut gehütetes Geheimnis.


CassandraCassandra

Cassandra ist die Anführerin der haitianischen Gang in New Orleans. Sie ist mittleren Alters und trägt einen historisch korrekten Afro. Geht es nach ihr, ist Sal Marcano verantwortlich für die Rassenproblematik in der Stadt. Und das ist nur einer der Beweggründe, weshalb auch Cassandra den Don am liebsten unter der Erde sehen würde. Zudem trägt sie zwei Ketten mit Zähnen, Knochen und anderen Symbolen um ihren Hals, die auf eine Affinität zum Voodoo hindeuten. Dank ihres ausgezeichneten Geschäftssinns besitzt sie diverse Lagerhäuser im Bayou am Rande der Stadt, wo sie Drogengeschäften nachgeht.


BurkeBurke

Der schnauzbärtige und hitzköpfige Ire Burke überlebte den Angriff der italienischen Mafia auf den Black Mob nur knapp und mit gebrochenen Knien. Er verlor fast sein komplettes Territorium. Auch er will nun seine offene Rechnung mit den Italienern begleichen und steht Lincoln fortan unterstützend zur Seite. Am liebsten wäre ihm die Stadt selbst zu kontrollieren, doch auch mit dem Gedanken Marcano zu eliminieren kann er sich anfreunden. Burke unterhält den ortsansässigen Schrottplatz und hat immer ein offenes Ohr für Lincoln wenn es um fahrbare Untersätze jeglicher Art geht.


Sal MarcanoSal Marcano

Bei Don Sal Marcano handelt es sich kurz gesagt um den Hauptbösewicht von Mafia III. Das erfahrene Oberhaupt der italienischen Mafia in New Orleans zeichnet sich für die Zerschlagung des Black Mob verantwortlich. Kein Wunder also, dass Marcano an der ersten Stelle von Lincoln’s Tötungsliste steht und das Hauptziel auf dessen Rachefeldzug darstellt. Ein einziger Blick auf auf das von tiefen Falten gezeichnete und einem finsteren Blick geprägte Gesicht genügt und es besteht kein Zweifel mehr, dass mit dem Don ganz bestimmt nicht gut Kirschen essen ist.


Father James

Der Prediger Father James leitete das Waisenhaus, in dem Lincoln aufwuchs. Er ist zudem die erste Anlaufstelle für den (Anti-)Helden nach seiner Rückkehr aus dem Krieg in Vietnam. Father James lebt das alte Testament, er verinnerlicht sozusagen das Auge-um-Auge-Prinzip. Auch er ist der Meinung, dass Sal Marcano aus dem Weg geräumt werden muss, doch macht er sich zugleich Sorgen um etwaige Kollateralschäden, die am Ende Lincoln, der Stadt oder den Rassenbeziehungen schaden könnten.


John Donovan

CIA Agent John Donovan stammt aus einer wohlhabenden Familie an der Ostküste. Lincoln kennt John von seiner Zeit als Soldat. In Vietnam führten sie gemeinsam verdeckte Operationen durch. Nachdem die taktische Kriegsführung in Südostasien nicht ganz gemäß der Wunschvorstellungen der US-Streitkräfte aufging, vertritt John nun mehr den Ansatz „töten wir sie alle und lassen Gott aussortieren“. Er ist ein Patriot, durch und durch, der sich nicht von seinem Weg abbringen lässt.