Beiträge abgelegt unter: Kündigung

Totenstille: Was ist los bei 2K Czech? (Update)

2K Czech LogoEs sollte ein spannender November für alle Anhänger von 2K Czech werden. Die Entwickler des Mafia-Franchise versprachen einen Monat „voll mit exklusiven Inhalten für die Fans und jeder Menge Arbeit für das Team, welches an einer weiteren interaktive Welt arbeite“. Was hingegen in den letzten vier Wochen folgte, war der so ziemlich ereignisloseste Monat aller Zeiten. Seit dem 18. Oktober hat man von 2K Czech nichts mehr gehört. Viele Fans – darunter natürlich auch wir – fragen sich: Was ist los bei 2K Czech?

Kurzum: Wir wissen es nicht. Der sogenannte Movember fand zwar plangemäß statt und 2K Czech nahm auch daran teil (zum 2K Czech Profil), doch wirklich viel an Spendengeldern kam nicht zusammen. Kein Wunder, wurde die Aktion ja kaum beworben. Auch sonst gab es keine Lebenszeichen von 2K Czech zu vermelden. Seit Mitte Oktober wurden weder auf Facebook noch Twitter neue Beiträge verfasst.

Ein Grund könnte der Weggang von Ian Moore gewesen sein, welcher wohl einer der Hauptverantwortlichen für die Arbeiten an der neuen Webseite war. Denkbar, dass er auch die Facebook- und Twitterprofile mit Leben gefüllt hat. Fraglich ist dann nur, weshalb nicht einfach ein anderes Teammitglied diese Funktion übernommen hat.

Weiterhin haben kürzlich weitere Veteranen das Studio verlassen: Michal Janáček (Mitbegründer des Pterodon Studios), Tomas Jelinek (Mafia, Mafia II) und auch David Semik (Mafia, Mafia II).

Was auch immer im Busch sein mag, beunruhigend mutet diese Stille definitiv an. Gerade weil 2K Czech sich der Community stärker öffnen wollte (Facebook, Twitter, neue Webseite,…) ist die derzeitige Situation genau, was eigentlich nicht passieren sollte. Steckt das Studio etwa in größeren Schwierigkeiten?

Liebes Team von 2K Czech, bitte lasst uns wissen, was gerade vor sich geht. Und wenn es nur ein kurzer Tweet ist. Wir sind für jedes Lebenszeichen dankbar.

Update, 13.12.2013

Auch unsere Kollegen von Mafia.Czech-Games.net konnten sich nicht mit der Totenstille anfreunden, haben diverse Quellen angezapft und waren erfolgreich. Demnach ist 2K Czech nach wie vor mit den Arbeiten an einem großen Spiel beschäftigt, nur müsse man derzeit Stillschweigen bewahren. Bleibt nur zu hoffen, dass wir dennoch bald wieder was von den Jungs hören!

Steckt 2K Czech in Schwierigkeiten? (Update)

Noch vor wenigen Wochen berichteten wir darüber, dass 2K Czech auf dem tschechischen Job-Portal Prace.cz nach weiterer Verstärkung für künftige Projekte sucht. Nach nun etwa zwei Monaten sind diese Stellenausschreibungen aus dem Job-Portal und auch von 2K Czechs eigener Webseite verschwunden.

Wurde die gesuchte Verstärkung etwa gefunden?
Könnte sein, oder auch nicht…

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass David Semik, einer der ganz alten Hasen bei 2K Czech, nach 12 Jahren gekündigt hat. Dies gab er vergangenen Donnerstag per Twitter-Meldung gepaart mit jeder Menge trockenem Humor („Wenn Steve Jobs aufhört, dann hör ich auch auf!“) bekannt.

Doch damit nicht genug. Heute kamen weitere Gerüchte auf. So twitterte ein gewisser „herniinsider„, seines Zeichens selbsternannter Insider der tschechischen Spielebranche, dass es bei 2K Czech massenhaft Entlassungen gegeben haben soll. Er spricht dabei von insgesamt 46 Stellen; 38 davon in Brünn (das Studio, das Mafia II entwickelte) und 8 Stellen im Prager Hauptstadtstudio. Unter den entlassenen Mitarbeitern soll sich angeblich auch Lukas Kure (ehemaliger Senior Producer von Mafia II) befinden.

Bislang gibt es keinerlei Bestätigung oder Dementi seitens 2K Czech zu diesen Gerüchten. Selbst wenn es zu Entlassungen kam, ist völlig ungewiss, ob die Entwicklung künftiger Spiele (Mafia III?) dadurch betroffen oder gefährdet ist. Wir bleiben für euch natürlich am Ball und melden uns, sobald es etwas Neues zu berichten gibt.

Update, 1. September 2011

In einer offiziellen Stellungnahme bestätigte der Mutterkonzern Take-Two nun die unschönen Gerüchte um 2K Czech, gibt allerdings auch Entwarnung. Der Publisher sprach bei den Entlassungen von einer notwendigen Maßnahme um die Entwicklungsprozesse zukünftiger Spiele zu optimieren. Man will die vorhandenen Kapazitäten optimal nutzen und kosteneffizient arbeiten, heißt es in der Stellungnahme.

2K Czech beschäftigte vor den Entlassungen knapp 200 Mitarbeiter in Brünn und Prag. Durch die über 40 wegrationalisierten Stellen wurde das Studio also um rund ein Viertel verkleinert. Auf die Führung des Studios und dessen künftige Projekte soll diese Maßnahme laut Take-Two jedoch keinen Einfluss haben.

Unser Ziel weltklasse Videospiele zu entwickeln bleibt weiterhin bestehen. […] Auch wenn die Streichung von mehr als 40 Stellen in Brünn eine sehr schwere Entscheidung für uns war, sind wir zuversichtlich, dass es auf lange Sicht gesehen dem Studio zugutekommt.