Beiträge abgelegt unter: Limit

Infos von der E3 zur Demoversion

Infos zur Demo

Aktuell dürfen Spieler und Redakteure aus aller Welt Mafia II auf der Spielemesse E3 in Los Angeles ausgiebig probespielen. Wie bekannt sein dürfte, wird die E3-Demo inhaltsgleich mit der öffentlichen Demo sein, die im August noch vor dem eigentlichen Release veröffentlicht wird. Anhand der bisherigen Eindrücke von der E3-Demo in Form von zahlreichen Gameplayvideos, können wir jetzt schon einige Rückschlüsse auf die Demo ziehen.

Die Mission

Spielbar ist der Buzzsaw-Mission, die bereits aus der E3-Vorführung des letzten Jahres bekannt ist. Allerdings spielte diese damals noch im Winter und begann in einem Diner. Nun startet Vito in seinem Apartment und vom Winter fehlt jede Spur.
Der Wechsel des Settings könnte auf drei Gründe zurückzuführen sein:

1. Die Mission wird auch im fertigen Spiel während des Sommers spielen und wurde komplett über den Haufen geworfen. 2. 2K Games möchte nicht zu viel von der Story preisgeben und änderte speziell für die Demo Setting sowie Storyzusammenhang. 3. Die Zeitbegrenzung existiert nur in der E3-Demo, damit möglichst viele Besucher das Spiel anspielen können. Am wahrscheinlichsten erscheint uns jedoch die zweite Variante, da die kürzlich veröffentlichten PhysX-Screenshots Teile der winterlichen Buzzsaw-Mission zeigten.

Spielgebiet

Natürlich lässt sich nicht ganz Empire Bay in der Demo befahren. Das Bild links zeigt den Kartenausschnitt, der in der Demo befahrbar sein wird. Für die maximal 10-minütige Erkundungstour fällt der Ausschnitt damit ausreichend groß aus, verrät aber auch nicht zu viel vom kompletten Spiel. Der unbefahrbare Teil wird durch rote Blockaden (Bild rechts) vom Demoareal abgetrennt.

 

Spielzeit

Zu Beginn der Demo kann man sich in Vitos Apartment umsehen. Dann klingelt das Telefon. Hebt man den Hörer ab, wird auf diese Weise die Mission gestartet und ein Timer zählt von 10 Minuten gnadenlos herunter. Innerhalb dieses Zeitlimits hat man nun Zeit zum eigentlichen Schauplatz der Demo – die Schnapsbrennerei – zu fahren. Ist die Zeit abgelaufen und man ist noch nicht angekommen, heißt es Game Over. Schafft man es innerhalb der 10 Minuten sein Ziel zu erreichen, folgt die Schießerei in der Brennerei – ohne Zeitlimit. Am Ende rast man erneut unter Zeitdruck – man hat nur 90 Sekunden – mit seinem Auto den Highway entlang auf die große Brücke zu, auf der die Demo endet.

Details zur Grafik – kein DirectX 10!

Kein DirectX 10

Unsere Kollegen von PCGamesHardware.de waren ebenfalls vor Ort in Köln auf der GamesCom. Dort hatten sie die Gelegenheit mit Produzent Denby Grace ausführlich über die Grafikengine von Mafia 2 zu sprechen.
Nach der 30 minütigen Präsentation – die selbe, die auch wir sahen – waren die Jungs der PCGH allerdings leicht enttäuscht. So ärgerte man sich über fehlendes Anti-Aliasing (Kantenglättung), grobe aufgelöste und pixelige Schatten und mickrige Explosionen.

Drei Punkte, die wir nicht so ganz nachvollziehen können und entkräften möchten:

  • Anti-Aliasing:
    Entweder war die Funktion einfach noch nicht implementiert, oder aber die Xbox 360 ist am Ende ihres Leistungsvermögens. Beides wäre denkbar. In diesem Punkt sollte man erst einmal abwarten.
  • Schatten:
    Die Schatten sahen – meiner Empfindung nach – wesentlich besser aus als z.B. bei einem GTA IV. Auch hier das selbe Problem: die Xbox 360 ist nicht mehr die Jüngste.
  • Explosionen:
    Neben der Präsentation von Mafia 2 haben wir uns auch noch die von Call of Duty: Modern Warfare 2 angesehen. Die CoD-Reihe protzte immer schon mit beeindruckenden Explosionen, doch die von Mafia 2 wussten sogar noch mehr zu überzeugen.

Letztendlich sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass es sich gerade bei der Grafik und dem Begriff „schön“ immer um eine subjektive Empfindung handelt. Der eine findet’s toll, der andere weniger.

Richtig gut gefallen hat der PCGH auch aber einiges; vor allem die Stadt und die Charaktermodelle haben es der Redaktion angetan.

Zudem erklärte Denby, dass der Renderer von Mafia 2 auf DirectX 9 aufbaut. Eine mögliche Implementierung von DirectX 10 oder 11 sei bereits früh verworfen worden.
Wir erinnern uns an Gerüchte aus dem Dezember 2008. Damals hieß es, dass Mafia 2 womöglich ausschließlich auf DirectX 10-fähigen Rechnern laufen würde und die Nutzung von DX10 ein zwingend notwendiger Schritt in der Entwicklung wäre. So ändern sich die Zeiten.

Mafia 2 ist zwar ein typischer Cross-Platform-Titel, wird aber auf dem PC die beste grafische Erfahrung bieten. Die Stärken des PCs werden in Form von höheren Auflösungen und über PhysX gerenderte Partikeleffekte (Rauch der mit den Figuren interagiert) ausgenutzt.

Zudem ist die Xbox 360 Version auf 30 FPS limitiert. Eine Begrenzung der PC-Version auf 60 FPS ist nach Einschätzungen der PCGH wahrscheinlich aber noch reine Spekulation.

Ein Punkt in dem sich PCGH und Mafia-Daily.net einig sind: Die Performance. Die weiss bislang auf der Xbox 360 nicht gänzlich zu überzeugen. Während der Präsentation in Köln waren einige deutliche Ruckler zu verzeichnen. Jedoch sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass es sich immernoch um eine Alpha-Version handelt, weshalb die Ruckler auf eine noch nicht stattgefundene Optimierung zurückzuführen sind und deshalb (noch) kaum einer Rede wert sein sollten.

Warten wir ab und geben den Jungs von 2K Czech einfach noch etwas Zeit. Ich bin – nachdem was ich auf der GamesCom sehen durfte – mehr als zuversichtlich, dass am Ende alles stimmen wird!